ZweiPunkt Blog

Einen B2B-Online Shop mit Shopware erstellen

Author : Caro

Der eCommerce boomt. Immer mehr Unternehmen gehen den digitalen Weg und profitieren von den Möglichkeiten der Digitalisierung. Diese Entwicklung macht sich auch im B2B-Business bemerkbar. In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie wichtig ein B2B Online Shop ist, wie Du einen B2B Shop mit Shopware erstellst und worauf Du dabei achten musst.

Immer mehr Großhändler und Hersteller setzen im Vertrieb auf Online Shops und Online Marktplätze. Diese Angebote werden von den Geschäftskunden gerne angenommen. Die Dynamik auf diesem Gebiet zeigt, dass digitale B2B-Vertriebs- und Einkaufskanäle in Zukunft besonders relevant sein werden.

Was ist ein B2B-Online Shop?

Online Shops im b2b werden immer wichtigerDiese Frage klingt banal. Dennoch ist es wichtig, sich die Besonderheiten im B2B-eCommerce klarzumachen. Denn im Business-to-Business Bereich gelten andere Spielregeln als im Business-to-Customer (B2C) Bereich. Ein B2B Online Shop ist ein Webshop, der genau auf die Bedürfnisse von Geschäftskunden zugeschnitten ist. Deine Kunden sind also nicht private Verbraucher, sondern Unternehmen oder Handwerksbetriebe.

Was sind die Besonderheiten des B2B-Shops?

Daraus ergeben sich einige sehr relevante Unterschiede zwischen einem B2B- und einem B2C-Shop:

  1. Shopsystem: Wichtig ist, dass Dein B2C Shopsystem einen schlanken und transparenten Aufbau ermöglicht. Außerdem legen Geschäftskunden besonderen Wert auf aktuelle und übersichtliche Informationen zu Verfügbarkeit, Preisgestaltung und Lieferung (Dauer, Kosten). Besonders wichtig ist eine effektive Suchfunktion.
  2. Bestellvorgang: Anders als bei B2C Shops muss ein B2B Shop den besonderen Anforderungen im Geschäftsverkehr genügen. So sollte Dein B2B Online Shop etwa die Option zur Erstellung eines Angebots bereithalten. Außerdem solltest Du Möglichkeiten zu individuellen Preisabsprachen und für den Upload von Bestelllisten integrieren.
  3. Bezahlung: Im Bezahlvorgang gilt es ebenfalls, die Besonderheiten im B2B-Bereich (zum Beispiel Skontobedingungen) zu berücksichtigen. Mehr über die Bedeutung von Zahlungsdienstleistern erfährst Du übrigens in diesem Artikel.
  4. Preisgestaltung: Hier musst Du nicht nur attraktive Preise anbieten, sondern auch auf die Besonderheiten im B2B-Bereich achten. Im e Commerce gilt zum Beispiel dasselbe wie im Großhandel: Für die Erstattung der Mehrwertsteuer brauchen Deine Kunden eine Umsatzsteuer-ID.
  5. Rechtliches: Im B2C eCommerce gelten strengere Vorschriften (zum Beispiel Verbraucherschutz) als im B2B Business. Diese fallen für Dich also weg. Wenn Du allerdings einen gemischten Shop, der sich sowohl an B2C und B2B wendet, aufbauen willst, musst Du hier aufpassen.

Darüber musst Du in der B2B-Branche weitere Besonderheiten in der Kundenbetreuung und der Usability beachten. Wie Du diese Vorgaben in Deinem Shop umsetzt, zeige ich Dir weiter unten.

Der Einkauf setzt auf B2B eCommerce Kanäle

Die Bedeutung von B2B-Shops nimmt zu. Schon jetzt kaufen laut einer Studie knapp 40 Prozent der Unternehmen im Online Shop ihrer Geschäftspartner ein. Und 88 Prozent der befragten Unternehmen gehen davon aus, dass B2B-Shops für den Einkauf in Zukunft von besonderer Relevanz sein werden. Spätestens 2025 dürfte mehr als die Hälfte aller Einkäufe über B2B-Online Shops abgewickelt werden.

Was bedeutet das für Dich? Wenn Dein Unternehmen noch analoge Vertriebskanäle forciert, solltest Du Dich unbedingt mit den Möglichkeiten des B2B eCommerce auseinandersetzen. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn Du ein neues Unternehmen im B2B aufbauen willst. Der Vorteil ist, dass Du Dich voll auf die Bedürfnisse Deiner Geschäftskunden konzentrieren kannst.

Wie erstelle ich einen B2B Shop mit Shopware?

Aber wie erstellst Du einen Shop, der auf die Bedürfnisse Deiner Geschäftskunden zugeschnitten ist und gut performt? Das erkläre ich Dir in diesem Abschnitt.

1. Schritt: Welche Art von Online Shop?

Zunächst musst Du Dir überlegen, welche Zielgruppe Du mit dem Webshop ansprechen willst. Denkbar sind:

  1. ein „klassischer“ B2C-Shop: Wie Du einen „normalen“ B2C-Shop mit Shopware erstellst, zeige ich Dir in diesem Beitrag.
  2. ein reiner B2B-Shop, ein B2B-Marktplatz bzw. ein Wholesale Sales Channel. Wholesale bedeutet, dass die von Dir hergestellten Produkte über den Vertriebskanal eines Großhändlers verkauft werden. Häufig haben die Händler Interesse an individuellen Preis- und Rabattgestaltungen und Sonderangeboten. Diesen Prozess erleichterst Du, indem Du einen eigenen Wholesale Sales Channel für die Weiterverkäufer einrichtest.
  3. ein gemischter B2B/B2C-Shop.

Diese Entscheidung bestimmt das weitere Vorgehen. Von ihr hängen etwa rechtliche und gestalterische Parameter ab.

2. Schritt: Welches Shopsystem ist das richtige?

Bei der Wahl des Shopsystems kann man viele Fehler machen. Im Endeffekt hast Du die Wahl zwischen Mietshops, die Dir ein einfaches Baukastensystem bieten, oder Open-Source-Systemen, die Individualisierung zulassen. Du solltest Dir also zunächst die Frage stellen, welche Ziele Du mit Deinem Online Shop verfolgst.

Mietshops, die auch als Software-as-a-Service Shops bezeichnet werden, sind einfach und auch Laien können sie ohne Probleme erstellen. Allerdings stoßen sie schnell an ihre Grenzen, wenn Dein Kanal wächst oder wachsen soll.

Bei Open-Source-Lösungen benötigst Du in der Regel Hilfe von Experten, um die Möglichkeiten auszuschöpfen. Dafür profitierst Du aber von der hohen Skalierbarkeit und der Anpassungsfähigkeit der Software.

Shopware ist der deutsche Marktführer im Open-Source-Bereich. Welche Vorteile Shopware hat, erkläre ich Dir in diesem Beitrag. Das Shopsystem ist auf den deutschen und europäischen Markt zugeschnitten. Und es bietet eine Vielzahl an Funktionen, Schnittstellen und Plugins, die Dir die Pflege erleichtern. Durch die Schnittstellen kannst Du auch bereits vorhandene Systeme (zum Beispiel ein Warenwirtschaftssystem) mit dem Shop verbinden.

Wir beraten unsere Kunden seit 2008 im Bereich eCommerce und Online Shop. Aus langjähriger Erfahrung können wir die Vorteile von Shopware daher bestätigen. Shopware bietet außerdem eine auf die Bedürfnisse im B2B-eCommerce zugeschnittene Lösung. Wenn Du noch Fragen zu Wahl des richtigen Shopsystems hast, kontaktiere uns gerne telefonisch oder per Mail.

Schritt 3: Wie setze ich das Projekt um?

Jetzt geht es darum, eine Umsetzungsstrategie zu entwickeln. 85 Prozent der Unternehmen, die einen B2B Shop aufgebaut haben, setzen dabei auch auf externe Dienstleister. Das zeigt, dass Du den Aufbau eines Online Shops nicht unterschätzen darfst. Deine Strategie sollte deshalb zumindest folgende Fragen beantworten:

  1. Welche Ziele verfolge ich jetzt und in Zukunft mit dem Shopsystem?
  2. Welches Shopsystem ist dafür am besten geeignet?
  3. Welche Ansprüche habe ich an meinen Shop?
  4. Benötige ich externe Dienstleister, um das Projekt umzusetzen?
  5. Welche Parameter benötige ich unbedingt?
  6. Welches Budget habe ich zur Verfügung?
  7. Gibt es Fördermöglichkeiten? Mehr zum Förderprogramm „Go-digital“ erfährst Du an dieser Stelle.
  8. Welche Kundendaten und Wareninfos benötige ich für den erfolgreichen Betrieb des Shops?
  9. Wie erfolgt die Datenmigration in den Shop?
  10. Welchen Zeitansatz verfolge ich?

Diese Strategie ist die Basis Deines Projekts. Mit ihr steht und fällt der Erfolg. Deshalb ist hier besondere Sorgfalt gefragt. Wenn Du Hilfe bei der Entwicklung brauchst, helfen wir Dir natürlich gerne weiter.

Schritt 4: Die heiße Phase

b2b Kunden nutzen vermehrt Online ShopsIn diesem Schritt geht es darum, gemeinsam mit Deiner Shopware-Agentur die Strategie umzusetzen. Hier hängt alles davon ab, dass Du kompetent beraten wirst und Deine Wünsche berücksichtigt werden. Vor allem geht es darum, dass der Shop exakt auf die Bedürfnisse des B2B-eCommerce ausgerichtet wird. Nur: Was sind das für Bedürfnisse?

Diese Aspekte sind besonders relevant im B2B-Online-Handel:

  1. Starke Suchfunktion: Deine Kunden haben besonders hohe Ansprüche an die Suchfunktion Deines Shops. Sie wollen sich nicht ewig durch die verschiedenen Seiten klicken, sondern suchen gezielt ein Produkt. Deine Suche muss darauf optimiert sein, Deine Kunden stets zu dem gesuchten Produkt zu führen.
  2. Flexible Preisgestaltung: Deine Kunden haben ein besonders großes Interesse an der Möglichkeit, Preise und Rabatte individuell zu verhandeln. Deshalb solltest Du diesem Interesse bei der Gestaltung Deines Shops entsprechen.
  3. Hohe Nutzerfreundlichkeit: Auch im B2B-eCommerce hat Usability einen extrem hohen Stellenwert. Deshalb sollte Dein Shop auch responsiv und für die mobile Nutzung geeignet sein.
  4. Optimierte Filterfunktion: Suchen Deine Kunden nicht gezielt nach einem bestimmten Modell, haben sie allerdings ein großes Interesse an einer nutzerfreundlichen Filterfunktion.
  5. Vielfältige Zahlungsarten: Je mehr Zahlungsarten Du anbietest, desto besser. Deine Kunden werden es Dir danken. Dabei helfen Dir Zahlungsdienstleister wie zum Beispiel Mollie.

Bei einem gemischten B2B/B2C-Shop musst Du unbedingt dafür sorgen, dass Deine Kunden immer in dem Bereich landen, der für sie richtig ist. Das erreichst Du etwa durch ein Pop-up oder eine entsprechend gestaltete Startseite, auf der die Kunden zwischen B2B und B2C wählen können. Natürlich müssen die jeweiligen Shop-Bereiche dann auch den Bedürfnissen angepasst werden.

Eine gute Agentur steht Dir in dieser Phase mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Umsetzung liegt der Teufel oft im Detail. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich auf Deinen Partner verlassen kannst!

Schritt 5: Testphase und Abschluss

Nun ist dein B2B Shop erstellt. Jetzt geht es darum, das Projekt auf Herz und Nieren zu testen. Außerdem müssen Deine Daten in das Backend eingepflegt und die Schnittstellen zu anderen Programmen aufgebaut werden. Nimm Dir für die Testphase ausreichend Zeit. Nichts ist ärgerlicher als eine nachträgliche Fehlerbehebung, wenn der Shop live ist. Das kostet Zeit und Geld und verärgert schlimmstenfalls Deine Kunden.

Dieses Problem vermeidest Du, indem Du den Shop vorab testest. Bei Shopware kannst Du mit dem Plugin StageWare® mit einem Klick eine originalgetreue Testumgebung erstellen. Wie das funktioniert, erfährst Du in diesem Artikel.

Langjährige Erfahrung mit Shopware Online Shops

Nach der Testphase kannst Du das Projekt abschließen. Natürlich heißt es auch danach immer am Ball zu bleiben. Denn die Konkurrenz schläft nicht. Und Erfolg im eCommerce heißt eben auch den andere stets eine Nasenlänge voraus zu sein.

Als Full-Service Shopware Agentur sind wir Experten im Aufbau von Online Shops. Unsere Kunden sind sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich unterwegs. Sie alle profitieren von unserer langjährigen Erfahrung und unserem ausgezeichneten Kundenservice. Wenn Du Interesse an einer Zusammenarbeit hast, kontaktiere uns gerne per Mail oder Telefon.

You Have More Questions? Contact our Expert!


As a project manager and Shopware expert, Caro has years of experience in project planning and control as well as online shop development with Shopware. You have questions about this article or other topics concerning project management or Shopware in general? Then contact Caro